Aktuelles

Kurzer Rückblick auf die Herbsttagung 2016 der AG Hämatopathologie

Die Herbsttagung der AG Hämatopathologie fand dieses Jahr auf Einladung von Prof. Martin Hansmann und Frau Prof. Silvia Hartmann am 19.11.2016 in Frankfurt/Main statt.

Hauptthema der diesjährigen Herbsttagung war das Update 2016 zur WHO-Klassifikation. In 4 Übersichtsvorträgen wurden die wichtigsten Änderungen bei den myeloischen Neoplasien (H. Kreipe, Hannover), den kleinzelligen B-Zell-Lymphomen (F. Fend, Tübingen), den aggressiven Lymphomen (G. Ott, Stuttgart) und bei den kutanen Lymphomen (I. Oschlies, Kiel) vorgestellt und diskutiert. Weitere freie Beiträge zu den Charakteristika von DLBCL als Transformation des nodulären Lymphozyten-prädominanten Hodgkin-Lymphoms (S. Hartmann, Frankfurt), zum Einsatz des NGS in der molekularpathologischen Diagnostik an Knochenmarksbiopsien (A. May, Freiburg), zu neuen Funktionen von miRNAs im ALK+ ALCL (J. Steinhilber, Tübingen), zur FAK Inhibition im Mantelzelllymphom (M.Rudelius, Düsseldorf) und zur klinischen Relevanz der COO-Klassifikation und des MYC/BCL2 Status im DLBCL (A. Staiger, Stuttgart) sowie Fallberichte rundeten das Programm ab. Die Herbsttagung der AG Hämatopathologie hat sich sehr gut als Plattform für den wissenschaftlichen Austausch unter hämatopathologisch Interessierten etabliert und bietet einen guten Rahmen für Diskussion und die Anbahnung von gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten. 

Mitgliedschaft

Mitglieder gesucht! Ihre Vorteile:

  • Ermäßigte Kongressgebühren
  • Ermäßigte Teilnahmegebühren für Fortbildungen seitens der DGP
  • regelmäßige Informationen zu Ringversuchen und Fortbildungen
  • NEU: Halber Mitgliedsbeitrag bei Neueintritt nach dem 30. Juni (nur für Neumitglieder, die noch nicht DGP-Mitglied waren)
Jetzt Mitglied werden

102. Jahrestagung der DGP 2018

Vom 24. bis 26. Mai 2018 in Berlin

Zum Abstract-Portal
(Deadline: 4. Dezember 2017)

Der Save-the-Date-Flyer als PDF
Weitere Informationen

Ihre Spende wirkt!

Mit Ihrer Spende sichern Sie die Unterstützung des Nachwuchses im Bereich der Pathologie.

Weitere InformationenSchließenSpenden
Seitenanfang