Intensivkurs Neuroanatomie

-

Partner Veranstaltung

Der aktuelle Intensivkurs Neuroanatomie findet am 23. und 24. März 2018 statt. Wie auch im Jahr 2017 wird er in komprimierter Form an zwei Tagen angeboten. Der deutsche Teil (Intensivkurs Neuroanatomie) und der englische Teil (Munich Brain Course) laufen parallel. Wie bisher auch können nicht alle anatomischen Themen in einem Kurs abgebildet werden, so dass auch dieser Kurs gewisse Schwerpunkte aufweist. Die behandelten topographischen Gebiete sind in beiden Sprachen gleich.

CME-Fortbildungspunkte: 19 Punkte
Teilnehmerzahl: 55 deutschsprachige Teilnehmer (die Präparationen erfolgen in Kleingruppen à 5 Teilnehmer mit jeweils einem Tutor)
Teilnahmebeitrag: 595 Euro (inkl. MWSt.)

 

Freitag, 23. März 2018

  • PD Dr. Peter Reilich M.A., München: Einführung
  • Prof. Dr. Anja Horn-Bochtler, München: Topographie des ZNS
  • Dr. Carolin Freilinger, Tübingen: Einführung Präparation I
  • Präparation I
  • Prof. Dr. Jennifer Linn, Dresden: Neuroradiologische Anatomie des Zentralnervensystems
  • PD Dr. Frank Wollenweber, München: Zerebrale Amyloidangiopathie – Pathoanatomie und Klinik
  • PD Dr. Marco Düring, München: Einführung Präparation II
  • Präparation II
  • Prof. Dr. Marianne Dieterich, München: Topische Hirnstammdiagnostik
  • Keynote lecture (englischsprachig): Alain Chedotal, PhD, Paris, F: Development and function of commissural systems

Samstag, 24. März 2018

  • Prof. Dr. Andreas Büttner, Rostock und Prof. Dr. Matthias Graw, München: Demonstration und Obduktion makropathologischer Fälle
  • PD Dr. Jan Remi, München: Neuroanatomie des Schlafs
  • Dr. Dr. Mario Dorostkar, München: Einführung Präparation III
  • Präparation III
  • PD Dr. Franziska Dorn, München: Vaskuläre Malformationen – Diagnostik und Therapie
  • Prof. Dr. Kai Bötzel, München: Funktionelle Anatomie der Basalganglien und deren Bedeutung für die tiefe Hirnstimulation
  • PD Dr. Andreas Zwergal, München: Kortikale vestibuläre und okulomotorische Netzwerke
  • PD Dr. Peter Reilich M.A. und PD Dr. Johannes Levin: Testat, Verabschiedung

Weitere Hinweise

  • Eine kostenfreie Stornierung der Teilnahme ist möglich, wenn diese schriftlich bis zum 31. Dezember 2017 bei uns eingeht. Bereits bezahlte Teilnahmebeiträge werden dann zurückerstattet. Bei einer späteren Stornierung, die bis zum 28. Februar 2018 bei uns eingeht, ist eine Stornogebühr von 250 Euro fällig; der Differenzbetrag zum bezahlten Teilnahmebeitrag wird dann erstattet. Eine Erstattung nach dieser Frist ist leider nicht möglich.
  • Wir bitten um Verständnis, dass Schwangere und stillende Mütter aufgrund der Belastung durch Formaldehyd, das zur Fixierung der Hirnpräparate verwendet wird, nicht an den Präparationen teilnehmen dürfen.
  • Die Präparationen finden im Präpariersaal der Anatomischen Anstalt statt, dort ist es jedoch oft etwas kühl. Wir empfehlen Ihnen daher, warme Kleidung bereitzuhalten.
  • Sie bekommen für die Präparationen Handschuhe und Einmal-Plastikschürzen gestellt. Es ist also nicht nötig, einen eigenen Kittel mitzubringen. Bitte teilen Sie uns eine eventuelle Latex-Allergie mit, damit wir Ihnen entsprechende Handschuhe zur Verfügung stellen können.
  • Zu Beginn des Kurses erhalten Sie eine Kursmappe mit dem Programm, der Präparationsanleitung und den Restaurantempfehlungen. Diese Unterlagen müssen Sie sich also nicht selbst ausdrucken.
     

Zur Veranstaltungsseite

Alle Veranstaltungen

Mitgliedschaft

Mitglieder gesucht! Ihre Vorteile:

  • Ermäßigte Kongressgebühren
  • Ermäßigte Teilnahmegebühren für Fortbildungen seitens der DGP
  • regelmäßige Informationen zu Ringversuchen und Fortbildungen
  • NEU: Halber Mitgliedsbeitrag bei Neueintritt nach dem 30. Juni (nur für Neumitglieder, die noch nicht DGP-Mitglied waren)
Jetzt Mitglied werden

102. Jahrestagung der DGP 2018

Vom 24. bis 26. Mai 2018 in Berlin

Zur Teilnehmerregistrierung
Nutzen Sie die Frühbucherfrist bis 26. März 2018!

Zur Kongresshomepage

Der Save-the-Date-Flyer als PDF
 

Ihre Spende wirkt!

Mit Ihrer Spende sichern Sie die Unterstützung des Nachwuchses im Bereich der Pathologie.

Weitere InformationenSchließenSpenden
Seitenanfang